• ABOUT

    Vor dem vorherrschenden Hintergrund der globalen Erwärmung, rapide zur Neige gehenden Energieressourcen, exponentiellen Bevölkerungswachstums, steigenden geopolitischen Instabilitäten, die aus der Unsicherheit der zukünftigen Energieversorgungssituation resultieren, zusammen mit der Tatsache, dass Gebäude für mindestens 40% des weltweiten Energieverbrauches verantwortlich sind, ist gute Architektur ohne ein gutes Energiekonzept nicht möglich.

     

    Gebäude stellen einen Großteil eines der wahrscheinlich größten Probleme unserer Gesellschaft dar - nämlich die gerechte Aufteilung, der uns zur Verfügung stehenden Ressourcen. Architektur kann somit einen Großteil der Lösung darstellen. Nie zuvor wurde dieser Disziplin eine vergleichbare Chance geboten, eine derartige zentrale Rolle in der Geschichte der Menschheit einzunehmen. Gute Architektur ist immer ein konkreter Ausdruck der kulturellen Werte, Prioritäten und Hoffnungen einer Gesellschaft. Jetzt kann sie auch die physische Antwort für diese existentielle Herausforderung liefern.

     

    Eine nachhaltige Entwicklung kann per Definition nicht mit einem gleichzeitigen Verlust an der architektonischen Qualität unserer gebauten Umwelt einhergehen. Ein Gebäude mit wenig architektonischer Qualität und einem guten Energiekonzept leistet somit keinen wirklichen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft. Schwerpunkt der Forschung und Lehre am IGE ist die Maximierung der Energieperformance von Gebäuden und Städten und die Entwicklung von Architektur- und Urban Designprojekten, welche durch Optimierung ihrer Form und Struktur inhärent hoch energieeffizient sind.

     

  • TEAM

    Institutsleiter

    Brian Cody

    Sprechstunden n. V. im Sekretariat

    Universitätsassistent

    Alexander Eberl

    Sprechstunden Mittwoch 11:00 - 12:00

    alexander.eberl@tugraz.at

    Projektassistent/Lehrbeauftragter

    Sebastian Sautter

    sautter@tugraz.at

    Lehrbeauftragter

    Martin Schneebacher

    martin.schneebacher@tugraz.at

    Studienassistentin

    Vesa Bunjaku

    vesabunja@gmail.com

    Studienassistentin

    lilli.kroher@student.tugraz.at

    Sekretariat

    Doris Damm

    Öffnungszeiten Sekretariat:

    Montag - Freitag, 09:00 - 12:00

    doris.damm@tugraz.at

    Universitätsassistent

    Aleksandar Tepavcevic

    Sprechstunden Freitag 11:00 - 12:00

    aleksandar.tepavcevic@tugraz.at

    Lehrbeauftragter

    dan@tugraz.at

    Studienassistentin

    Gresë Ramadani

    ramadanigrese@gmail.com

    Studienassistent

    filip.l.pejic@student.tugraz.at

    Universitätsassistentin

    Christiane Wermke

    christiane.wermke@tugraz.at

    Lehrbeauftragter

    Minoru Suzkuki

    minoru.suzuki@tugraz.at

    Studienassistent

    predrag.jovanovic@student.tugraz.at

D /

E

LV 159.801 - Master - Wahlfach

Energy design

INFO

PROJEKTE

Energy Design

SE 159.801 | 4SWS | 6ECTS | Master

 

In diesem Seminar untersuchen wir neue Ansätze zu Hotelgebäuden in unterschiedlichen Klimazonen mit dem Ziel, innovative und möglicherweise radikale neue Ideen zum Thema beizutragen. In enger Zusammenarbeit mit Prof. Brian Cody werden Sie Teil eines Teams sein, das untersucht, wie lokale, natürliche Kräfte genutzt werden können, um die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden zu maximieren. Dabei werden die Parameter Gebäudeform, Gebäudehülle, Klimatisierung und Energieerzeugung berücksichtigt.

 

Inspiriert von aktuellen Projekten, bei denen das Büro Energy Design Cody die Klima- und Energiekonzepte entwickelt hat, werden wir untersuchen, wie die Gebäudeform auf die Parameter der Gebäudenutzung und des lokalen Klimas reagieren kann und wie Gebäude entwickelt werden können, die sich positiv auf die lokale Umwelt auswirken - Gebäude, die geben und nicht nur nehmen. In diesem Seminar lernen Sie den Umgang mit Klima, Energie und natürlichen Kräften im Gebäudeentwurf.

 

Die Typologie des Hotels bietet zwar oberflächlich betrachtet viele unterschiedliche Ansätze und Ausdrucksformen, im Kern ist sie jedoch eine der universellsten Gebäudetypologien und berücksichtigt nur selten den lokalen klimatischen und kulturellen Kontext. Ausgehend von der Analyse relevanter Fallstudien werden wir versuchen, die grundlegende DNA dieser Typologie hinsichtlich ihrer Funktionalität, räumlichen Konfiguration und Energieflüsse zu verstehen.

 

Der Schlüssel zum „genetischen Code“ ist das Hotelzimmer, welches den Grundbaustein des Hotelgebäudes darstellt. Dieses werden wir eingehend untersuchen, bevor wir mit Varianten, Parameterstudien und Entwurfsübungen fortfahren. Die dabei gewonnenen Kenntnisse werden uns bei der Entwicklung neuer Ansätze für den Entwurf von Hotelgebäuden helfen aber uns auch dabei unterstützen, universelles Wissen über das Thema Gebäude und Energie zu erschließen, die bei der Entwicklung zukünftiger nachhaltiger High-Performance Gebäude vom Nutzen sein kann.

 

Link: Homepage

Link: Poster

 

 

copyright - Institut für Gebäude und Energie , TU Graz, 2016

Impressum