• ABOUT

    Architektur ist nicht nur für einen großen Anteil des Weltenergieverbrauchs verantwortlich. Architektur ist Energie. Eine Linie auf Papier, die eine architektonische Absicht darstellt, impliziert in vielen Fällen Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte von damit einhergehenden Energie- und Stoffströmen. Am Institut für Gebäude und Energie (IGE) wird energieeffiziente Architektur als Triade aus minimiertem Energieverbrauch, optimalem Raumklima und exzellenten räumlichen Qualitäten - sowohl auf der urbanistischen als auch auf der Gebäudeebene - begriffen.

     

    Die Erfahrung und das gesammelte Knowhow aus der Praxis des Beratungsunternehmens Energy Design Cody Consulting durch Kollaborationen mit Architekturbüros wie Coop Himmelb(l)au, OMA, Miralles Tagliabue, Delugan Meissl, MVRDV - um nur einige zu nennen -, fließen in die Grundlagenforschung und über Vorlesungen und Impulsvorträge in die Lehraktivitäten am Institut ein, so dass die Studierenden ebenfalls direkt davon profitieren können.

     

    Seit 2010 wird das Konzept verfolgt, jedes Jahr ein Thema vorzubereiten, das in einem gesamten Studienjahr behandelt wird. Das Ziel dabei ist, die Aufmerksamkeit in Lehre und Forschung auf eine bestimmte Fragestellung konzentrieren zu können. Damit wird es möglich, die Lehr- und Forschungstätigkeiten des Instituts für einen klar begrenzten Zeitraum einem bestimmten Thema zu widmen und Synergien zwischen den verschiedenen Bereichen zu nutzen. Am Ende des Jahres werden die Ergebnisse aus Lehre und Forschung in einer Broschüre zusammengefasst und gemeinsam mit dem Jahresthema des kommenden Studienjahres allen Mitgliedern der Fakultät vorgestellt.

     

  • BACHELOR

  • MASTER

  • KONTAKT

    Technische Universität Graz Institut für Gebäude und Energie Rechbauerstrasse 12 / II 8010 Graz Sekretariat Tel +43(0)316/873-4751 Fax +43(0)316/104751 ige@tugraz.at Facebook
  • IMPRESSUM

    Inhaltlich verantwortlich:

     

    Institut für Gebäude und Energie

    Rechbauerstrasse 12/II

    8010 Graz

     

    ige@tugraz.at

     

     

    Konzeption, Design und technische Umsetzung:

    www.alexandrudan.at

     

    Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Namentlich gekennzeichnete Beiträge in den Diskussionsbereichen geben die Meinung des Autors wieder. Für die Inhalte der Beiträge sind ausschließlich die Autoren zuständig.

     

D |

E

159.508 UE Entwerfen spezialisierter Themen | S | 3SWS | 4ECTS | Bachelor

Entwerfen spezialisierter Themen

INFO
PROJEKTE

Optimal Transparencies

 

Glas ist ein Symbolbaustoff der modernen Architektur. Der hohe Glasanteil von Bürogebäuden drückt das Streben nach einer Entmaterialisierung der Architektur aus. In der Folge der Moderne entwickelt sich das Leitbild eines voll klimatisierten Innenraums, der durch die Fassade hermetisch vom Außenraum getrennt ist. Der Glasanteil hat dabei eine Schlüsselstellung für die Energiebilanz eines Gebäudes. Verglasungen haben einen im Verhältnis zur Wand höheren Wärmedurchgangskoeffizienten und lassen die Solarstrahlung in das Gebäude hinein, bringen also die Gefahr sommerlicher Überhitzung mit sich.

 

Dem Leitspruch „form follows energy“ folgend, konzentrieren wir uns dabei auf die energetische Optimierung von Gebäuden in der frühen Planungsphase. Es sind die elementaren gestaltgebenden Entscheidungen, die in dieser Übung im Vordergrund stehen: Die Lage, die Orientierung, die Form, die Zonierung und die Organisation von Gebäuden. Denn hier haben Planer*innen die größte Einflussmöglichkeit auf den ökologischen Fußabdruck. Zusammenspiel der Triade aus minimiertem Energieverbrauch, optimalem Raumklima und architektonischer Qualität bzw. Ästhetik mit dem Ziel, aufgrund der Form und Konstruktion hoch energieeffiziente Gebäude zu entwickeln. Vermitteln des Verständnisses, dass diese Herausforderung zu neuartigen architektonischen Qualitäten führt - und nicht als Einschränkung der gestalterischen Freiheit gesehen werden muss.

copyright - Institut für Gebäude und Energie, TU Graz, 2020

Impressum